Mitsegeln auf Windjammer

eines der letzten Abenteuer unserer Zeit

Segeltörn mit einem Traditionssegler


Angefangen hat alles mit einem Gespräch unter Freunden. Uli sagte im Frühjahr 2011 in die Männerrunde, dass er im April 2012 als Kapitän des Traditionsseglers Roald Amundsen von den Azoren nach Lissabon fährt und sich sehr freuen würde, wenn der eine oder andere von uns mitführe. Noch ein Jahr Zeit - also genügend Zeit zum Sparen, denn das Geld für die Flüge und den Törn hat man ja nicht so einfach rumliegen..... Ich sagte zu... Drei Wochen später rief er mich an und sagte, auf einem der Ausbildungstörns für die Stammcrew sei noch ein Platz für mich frei und ob ich nicht Lust hätte, jetzt schon mal schnupperweise mitzufahren. Das tat ich auch zum großen Erstaunen meiner Bordkameraden: Noch nie vorher war jemand zum Ausbildungstörn an Bord gekommen, ohne vorher als Trainee gefahren zu sein. Aber als Kapitäns-Sohn hatte ich mein halbes Leben auf See verbracht und  
war auch während meiner Bundeswehrzeit als Marinesoldat auf einem Schiff, dem Zerstörer "Lütjens" gefahren. Also fehlte mir nur noch die Segelausbildung auf der Roald Amundsen, die mir dann auf diesem Törn erteilt wurde. Danach ging es Schlag auf Schlag, denn das Roald-Fieber, also auf einem traditionellen Segelschiff mit Rahsegeln zu fahren, hatte mich voll erwischt. Schon kurze Zeit nach diesem Törn ging es auf den nächsten Törn, denn jetzt wollte ich es wissen: Zum besagten Azoren-Lissabon-Törn wollte ich unbedingt Deckshand, also Matrose, auf der Roald sein. Und es kam noch besser, weil ich lange vor diesem Törn schon Deckshand geworden war und diesen Törn, der mein erster werden sollte, dann tatsächlich schon als Toppsgast-Anwärter gefahren bin.

Aber man muss nicht unbedingt Vorkenntnisse für Segeln auf einem Windjammer mitbringen. Es reicht völlig das Interesse, mal so über die Meere zu fahren, wie man es von 150 Jahren getan hat - allerdings mit dem Komfort von Toiletten, Duschen, täglichem Drei-Gänge-Menü (einmal morgens, einmal mittags und einmal abends), absolut topmoderner Navigations- und Sicherheitsausrüstung und jeder hat sogar eine eigene Koje oder Hängematte (auf besonderem Wunsch).

Einer meiner besten Törns war dann auch die Überführung von Oostende nach Lissabon im November 2011. Im Sommer fährt unser Windjammer ja auf der Ostsee und im Winter geht es gen Süden zu den Kanaren, den Kapverdischen Inseln oder über den Atlantik in die Karibik. Und so brauchen wir immer wieder Crew, die durch Wind und Wetter hindurch nach Süden fährt, wo es natürlich schön warm ist. Der Törn über den Golf von Biscaya war dann auch ein Ritt, kann ich Euch sagen.....

Dieses Jahr bin ich auf einen Törn nach Tortola (Britische Jungferninseln) geflogen, habe eine Woche Tauchurlaub mit meiner Freundin Susanne gemacht  und wir sind dann mit der Roald zu den Bermudas gesegelt. Ein sehr schöner Törn mit schönem Wetter, Walen, Delfinen und Wind von der Seite.

2012 und 2013 bin ich von Travemünde nach Göteborg und zurück nach Eckernförde gefahren. Durch die schwedischen Schären hindurch mit Anker- und Badestop in einer romantischen Bucht, die durch einen sensationellen Sonnenuntergang in ein rotes Flammenmeer getaucht war und beschallt wurde durch Kalles Gitarrenklänge. Wow-Gänsehautfeeling.

Aber der Weg ist auch hier das Ziel. Es kommt darauf an, möglichst viel von Seemannschaft zu lernen. Lernen wie man Seemannsknoten knüpft und sie sinnvoll anwendet. Lieber wenig Knoten perfekt beherrschen, als viele nur ein bisschen.

Dann lernen wir natürlich alles, was zum Segeln eines Windjammers gehört. Die meisten von uns haben vor einem Törn auf der Roald noch nie etwas von Geitauen, Gordingen und Toppnanten gehört. Vielleicht mal etwas von einem Palstek oder einem Achtknoten. Doch wie ein Stopperknoten an der Taille bei Starkwind die Schot vom Vorstengestagsegel beiholt, weil es die Kraft von 5 Crewmitgliedern alleine nicht schaffen, das lernt man eben meist erst auf der Roald. Und dass bei solchen Windstärken das Schiff wie ein Surfbrett über die Wellen gleitet ist nebenbei mal so erwähnt.

News & Aktuelles

Der erweiterte Törnplan für die Brigg "Roald Amundsen" ist jetzt veröffentlicht. Erwartungsgemäß geht es in die Karibik und verspricht wunderschöne Ziele.

weiterlesen...

Törnberichte

Ich bin Thommes und bin von April 2011 bis Mai 2012 insgesamt 11 mal auf der Roald Amundsen gefahren, so begeistert bin ich von diesem Schiff. Mein längster Törn war der von Oostende (Belgien) nach Lissabon (Portugal) 5.11. Thomas Kochbis 22.11.2011also fast 3 Wochen. Dabei fuhren wir durch den Englischen Kanal, durch den Golf von Biscaya und auf dem Atlantik, bis wir pünktlich Lissabon erreichten. Während dieser Zeit besuchten wir Städte wie Brest, La Coruna, Kap Fenisterre („Cabo Finisterre“) oder  Cascais vor den Toren Lissabons.
Hier findest Du die Törnberichte aus dieser Zeit, die meistens von mir verfasst wurden.


Hallo Leute,

ich bin Patrick und habe 2011 meinen ersten Ostsee Segeltörn auf einem Windjammersegler gemacht. Das war sowas von g....., dass ich mich für dieses Jahr gleich für zwei Törns im August angemeldet habe.

weiterlesen...